FUKS-Projekt

Am Freitag, 30. September, Anmeldung für die Senioren – Start am Freitag, 28. Oktober

Endlich ist es soweit! Das erfolgreiche Generationenprojekt „FUKS“ startet nach den Herbstferien, am Freitag, 28. Oktober, ins neue Schuljahr. Diesen Freitag können die Pulheimer Senioren sich anmelden und Continue reading

Trainingsraum

Das Konzept für den Trainingsraum wurde geändert. Eltern und Lehrer engagieren sich zu festen Zeiten als Trainingsraumaufsicht. Sie haben Zeit und Lust, uns als Trainingsraumaufsicht zu unterstützen? Sie hätten gerne weitere Informationen? Dann melden Sie sich bei Frau Rottwinkel (über das Sekretariat: 02238 965340), sie koordiniert den Trainingsraum.

Wenn Sie auf den unteren Link klicken, können Sie sich die Vorgehensweise bezüglich des Trainingsraums anschauen:

Fotos (c): Thorben Wengert / Pixelio

Mitwirkungsorgane

Mitwirkungsorgane
Es geht um die Mitwirkung der Eltern in der Schule.
Ohne Eltern kann man keine Schule machen: Sie gehören dazu!
Das Schulmitwirkungsgesetz (SchMG) gliedert sich wie folgt:

-   Klassenpflegschaft      (§ 11 SchMG)
-   Schulpflegschaft         (§ 10 SchMG)
-   Schulkonferenz          (§§ 4 + 5 SchMG)   Continue reading

Der Förderverein

Der Förderverein möchte die Schule finanziell da unterstützen, wo öffentliche Gelder fehlen, bzw. nicht ausreichend sind.
So wurden bisher folgende Fachbereiche unterstützt:

Sport, Kunst, Naturwissenschaften, Informatik und Neue Medien
Grips, Schülerzeitung und Fuchsprojekt
Pausensport
Karnevalszug
Renovierungsarbeiten (SV-Raum, Ausstattung Cafeteria, Klassenräume)
Zudem gewährt der Förderverein nach wie vor Zuschüsse z.B. zu Klassenfahrten für bedürftige und förderungswürdige Schüler
Auch kulturelle Veranstaltungen und Initiativen werden gefördert
Und, ganz aktuell: endlich die Gestaltung des Pausenhofes

Eine Beitrittserklärung erhalten Sie hier oder erhalten Sie im Sekretariat. Der jährlich zu zahlende Mitgliedsbeitrag wird von Ihnen selbst bestimmt; er beträgt mindestens 12,00 EUR.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung:

 Der Vorstand:
1.Vorsitzende: Sabine Dammann, Tel: 02238.839535
2.Vorsitzende: Beate Mertens, 02238.922645
Kassenwart: Allan Stollewerk, 02238.840188
Weitere Mitglieder des Vorstands: Walburga Hövel-Burckhart, Schulleiterin

Präambel

Die Marion-Dönhoff-Realschule ist eine ganzheitliche, leistungsorientierte, vierzügige Ganztagsrealschule, die zum mittleren Schulabschluss bzw. in Kooperation mit dem Geschwister-Scholl-Gymnasium zum Abitur führt. Vorbild für die Bildungs- und Erziehungsarbeit im Schulalltag ist unsere Namensgeberin Marion Dönhoff.

Respekt – Verantwortung – Kompetenz

stehen für die Lebensphilosophie von Marion Dönhoff, deren Lebenswerk durch den respektvollen Umgang mit den Mitmenschen geprägt war. Ihre Toleranz und die Freiheit im Denken, aber auch ihr kompetentes Handeln in zahlreichen gesell­schaftlichen Feldern, finden in unserem Leitbild ihren Niederschlag.

Respekt

Unser Schulalltag ist geprägt von einem offenen, ehrlichen und respektvollen Umgang miteinander. Dies gilt nicht allein für den Unterricht und das unmittelbare Umfeld unserer Schule, vielmehr wollen wir unsere Schüler grundsätzlich motivieren, diese Werte auch nach außen zu tragen.

Respektvoller Umgang miteinander zeigt sich insbesondere in der Art und Weise, wie Prozesse, Entscheidungen sowie soziale Praxen in einer Gemeinschaft gelebt werden und äußert sich in den unterschiedlichsten Formen von Kooperationen. Kooperative Unterrichtsformen, kooperative Elternarbeit (Elternseminare, pädagogische Abende, konzeptionelle Arbeitsgruppen), kooperativer Umgang mit Schülern (aktive SV, eigenverantwortliche Schülerfirma „Catering“), Kooperation in Lehrerstufenteams und Kooperation aller im System tätigen Personen (Hausmeister, Sekretärin, pädagogisches Personal, Mensa-Mitarbeiterinnen, LehrerInnen und Schulleitung) bilden eine Basis für ein soziales, kognitives sowie emotional angemessenes Lernumfeld, in welchem Schule als sozialer Lebensraum ihre Wirksamkeit entfalten kann. Kooperatives Miteinander ist damit ein wesentliches Profilmerkmal der MDR.

Verantwortung

Neben der Vermittlung von Fachwissen wird Wert gelegt auf die Förderung und Entwicklung sozialer Kompetenzen. Hierbei sind selbstverantwortliches und mitverantwortliches Handeln in Verbindung mit dem Erwerb von Schlüsselqualifikationen, Methodenkompetenz, Teamfähigkeit und Kommunikationsfähigkeit zentral. Um diese Wertehaltungen und sozialen Kompetenzen gleichermaßen zu fördern, werden in den jeweiligen Jahrgangsstufen altersgemäße Handlungstrategien trainiert.

In Stufe 5 / 6 geschieht dies schwerpunktmäßig innerhalb der eigenen Klasse. Neben den Maßnahmen im Unterricht, wie Gruppenarbeit, kooperativen Unterrichtsformen und gegenseitiger Lernunterstützung, stärken die SchülerInnen ihre Kompetenzen bei außerunterrichtlichen Aktivitäten wie z.B. Sozialtrainingsprogrammen, Sportveranstaltungen und Theater- bzw. Opernbesuchen.

Die Klassenstufen 7 und 8 sind dadurch gekennzeichnet, dass die SchülerInnen Eigenverantwortung im Bereich des eigenen Lernens, das stärker individualisiert ist (Wahl der Differenzierungskurse), übernehmen. Gleichzeitig wird diesen Jugendlichen die Möglichkeit des „Blicks in die Welt“ (z.B. Stufenfahrt 7 nach England, Schnupperpraktikum im Rahmen der Berufswahlorientierung in der Stufe 8 ) ermöglicht.

Ab den Klassen 9 / 10 übernehmen die SchülerInnen verstärkt Verantwortung für die Schulgemeinschaft. Es gibt verschiedene Möglichkeiten ehrenamtlicher Tätigkeiten (Schülercoaches, Sporthelfer, Streitschlichter, Klassenpaten, Ersthelfer). Im Alltag übernehmen die SchülerInnen der Stufe 10 während der Pausen die Innenaufsichten im Gebäude.

Kompetenz

Die Marion-Dönhoff-Realschule stellt sich den modernen Formen von Lehren, Lernen und Wissen. Diese sind gleichermaßen nicht mehr in einfachen und eindimensionalen Fächern abbildbar, sondern sind vielmehr durch Vernetzung gekennzeichnet.

Das Doppelstundenprinzip erleichtert einen handlungsorientierten und projektorientierten Unterricht.

Das Lehrerraumprinzip bietet den Lehrern einen verlässlichen Arbeitsplatz, der persönlich gestaltet werden kann. Die Schüler lernen in einer fachtypischen Lernumgebung.

Modernes Wissen ist ganzheitliches und systemisches Wissen zu den jeweiligen Lerngegenständen. Zahlreiche Projekte und Aktivitäten (Zeitung in der Schule, Sporttage, Unterricht mal anders, themenbezogene Projektwochen, Schnupperpraktika, Unterrichtsgänge…) tragen dazu bei, diese Kompetenzen auszubauen mit dem Ziel, dass sie das Handeln der SchülerInnen in deren späterem Leben positiv beeinflussen. Dabei sind wir offen für Veränderungen in der Gesellschaft, um unsere Schule und ihr Umfeld weiterzuentwickeln und auf neue Herausforderungen vorbereitet zu sein.

Durch den Ganztag werden die Bereiche der Bildung und Betreuung sowie der Erziehung im Interesse der SchülerInnen miteinander verknüpft. Dies ermöglicht es; allen pädagogisch Tätigen, sich stärker an den Bedürfnissen, Anliegen und Interessen der Kinder und Jugendlichen zu orientieren.

Es finden Profilkurse in Form von verbindlichen teilweise jahrgangsstufenübergreifenden Arbeitsgemeinschaften und Projekten statt. Lernzeiten ermöglichen selbstbestimmtes Lernen. An Langtagen angebotene Lernbüros gewährleisten eine intensive, individuelle Förderung in Kleingruppen. Das Projekt LOS (Lernen, Organisieren, Strukturieren) fängt SchülerInnen auf, die ohne struk­turelle Hilfestellung das Klassenziel nicht erreichen

Theateraufführung “Gefangen in der Tiefsee”

Das Theaterstück “Gefangen in der Tiefsee” war ein voller Erfolg. Viele Schüler, Eltern und Lehrer waren anwesend. Das Stück handelt von berühmten Helden unserer Kindheit (z.B. Harry Potter, Pippi Langstrumpf) und wie sie immer langweiliger und uninteressanter werden.
Diese ‘angestaubten’ Helden werden im Lauf des Stücks aufgerüttelt und ihr Charakter wieder ins positive gewendet.

Die Technik-AG war für den reibungslosen Ablauf der Aufführung zuständig und hat eine hervorragende Arbeit geleistet.

Text und Fotos: Nils Woyna und Janick Bitzer

Beobachtung des Merkurtransits

In den Mittagsstunden des 09.05.2016 bot sich den Schülern und Lehrkräften der Marion-Dönhoff-Realschule die Gelegenheit, Zeuge eines seltenen astronomischen Ereignisses zu werden. Der kleinste der Planeten unseres Sonnensystems, der Merkur, schob sich in der Mittagszeit zwischen die Erde und die Sonne. Continue reading