Projektwoche 2013

Eindrücke zur Projektwoche 2013

Das Motto der diesjährigen Projektwoche lautete ” Wir übernehmen Verantwortung.”

Hier sehen Sie Impressionen der Projektwoche

Ausgewählte Projekte:

 Ein Zuhause für Insekten

 Hier wurden Häuser für Insekten gebaut, damit sie denn Winter überleben können. In dem Kurs waren 16 Schüler. Um die Schüler zu unterrichten kam extra noch ein Experte in den Kurs. Er hatte auch ein paar hilfreiche Werkzeuge dabei. Zwei große Insekten Häuser wurden gebaut, die für die Schule genutzt werden, den Rest nahmen die Kinder mit nach Hause. Die Schüler sollte eigene Werkzeuge mitbringen und trafen sich immer im Keller.

Biber & Kunst

Im Projekt Biber & Kunst nahmen 31 Schüler teil, die in verschiedene Gruppen eingeteilt wurden. Jede Gruppe arbeitete mit verschiedenen Materialien, um etwas zum Thema Biber zu machen. Eine Gruppe baute eine Biberburg, weil sie an einem Kunstwettbewerb teilnehmen. Die Gruppe besuchte auch ein Bibertal in der Eifel. Das Projekt wurde von Frau Biermann und Herrn Bergmann  geleitet. Alle haben fleißig mitgeabeitet, weil es ihnen Spaß gemacht hat.

Müll – Jeden Tag neu

Die 13 Schüler beschäftigten sich mit dem Thema Müll. Am Beginn bearbeiteten sie Plakate zur Müllverschwendung, um danach einen Ausflug ins Abfallzentrum mit der Lehrerin Frau Colpe in Pulheim zu machen. Im Abfallzentrum konnten sie den Mitarbeitern Fragen stellen wie z.B.: Was kosten Mülltonnen? und Wie viele Mülltonnen gibt es in Pulheim? Am Tag der offenen Tür stellen sie ihre Plakate und die am Freitag gebaute Müllskulptur vor.

Einsatz für Artenschutz

13 Schüler intressierten sich für dieses Projekt und setzten sich dafür ein. Am Anfang der Projektwoche gingen die Schüler mit der Lehrerin Frau Hensl in die Bibliothek, recherchierten über verschiedene Tierarten und machten dazu Plakate. Am Donnerstag machten die Schüler einen Ausflug in den Kölner Zoo und beschäftigten sich dort mit den gefährdeten Tieren. Freitag ergänzten sie ihre Plakate und am Tag der offenen Tür stellten sie ihre Plakate vor und präsentierten ihre Ergebnisse.

Fit und entspannt in den Tag

 An diesem Projekt haben insgesamt 32 Personen teilgenommen, die in zwei Gruppen a 16 Personen aufgeteilt wurden. 16 Teilnehmer machten alles schriftlich und die anderen machten alles zuerst praktisch. Sie lernten, Attacken von anderen abzuwehren. Danach tauschten sie die Aufgaben. Vor jeder Übung mussten sie sich in einem Halbkreis treffen, dort wurde ihnen alles von Herr Kaibach erklärt. Sie arbeiteten mit Medizinbällen und Poolnudeln. Das Ziel des Projekts war es, zu lernen, wie man sich in einer Situation richtig wehren kann.

Papierberg in der Schule?

In diesem Projekt lernten die Schüler und Schülerinnen alles über die Eigenschaften und Besonderheiten des Papiers kennen. Mittwoch besuchten die 19 Schüler das Papiermuseum in Bergisch Gladbach, um dort Papier zu schöpfen.Unter der Aufsicht der Lehrerin Frau Neukirchen durften die Schüler bei einem Stationenlernen Papier und Müll anzünden, andere machten Plakate oder falteten Origami Figuren. Am Donnerstag und Freitag beendeten sie ihr Stationenlernen und werteten es aus, außerdem gründeten sie einen Papierdienst. Der Papierdienst wird in kürze Papier und Müll in unserer Schule sammeln .Das Ziel des Projektes war es, den Kindern zu zeigen wie wertvoll Papier eigentlich ist.

Projekt Rundschau Zeitung

In diesem Projekt sammelten 13 Schüler alle wichtigsten Informationen zu den 30 Projekten der Woche. Daraus entstand die Projekt Rundschau. Die Zeitung wurde an Laptops gefertigt und ausgedruckt. Die 13 Schüler liefen herum, fragten viel und recherchierten zahlreiche Geschichten.

Faszination Zirkus

 Bei diesem Projekt ging es um den Zirkus. Die Schüler wollten die Faszination des Zirkus kennen lernen, Fertigkeiten üben und für eine kurze Vorstellung üben. An einem Tag kam der Familienzirkus Monroe zu Besuch und zeigte den Schülern kleine und große Tricks. Der Kurs mit zwölf Schülern wurde von Herr Jacoby und Frau Paar geleitet. Im Rahmen des Tags der offenen Tür fand in der Aula eine Vorstellung statt.

 

Benehmen – Wie geht das?

 In dem Projekt “Knigge Heute” lernten die Schüler, wie sie die richtigen Tischmanieren einhalten und immer höflich zu bleiben, und wie sie sich zukünftig benehmen sollen. Die Schüler erhielten ihre Informationen über Arbeitsblätter, Filme und erstellten Plakate dazu. Ihnen wurde auch gezeigt wie man sich eine Krawatte richtig bindet, und wie man sich richtig anzieht. Unter der Leitung von Frau Wenzlawski saßen die Kinder in den Raum 215 und lernten.

 

 

 

Tradition der Schule

 Dieser Kurs beschäftigte sich mit der Tradition in der Schule .In diesem Kurs wurde gespielt, z.B Vier gewinnt, Memori, Quartett und Monopoly. Sie spielten diese Spiele, um zu erleben das sie großen Spaß machen können. Das Projekt wurde von Frau Zimmerman geleitet und fand nur in der Schule statt.

Spenden gegen Kinderarmut

Die 17 Schüler von Frau Edeler redeten über die Armut der Kinder auf der Welt. Sie sammelten Spenden für Kinder in Nepal, um ihnen ein besseres Leben zu ermöglichen. Die Schüler sind unter anderem zu Aldi gegangen, um mit 5 Euro ein gesundes Essen für eine 4-köpfige Familie einzukaufen (Mittagessen). Später war die Gruppe auch zu Besuch bei einer Tafel. Eine Tafel sammelt Lebensmittel, bei denen das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen, oder das Obst oder Gemüse, das leicht verwelkt ist. Mitarbeiter säubern die Lebensmittel und verteilen sich an Bedürftige in Region.

Allein zu Haus und nicht hungrig

 Dieses Projekt handelt vom Essen und da schreiben die Kinder Rezepte zu einem großem Kochbuch zusammen,dass am Tag am offen Türaussgestellt. Neben dem schreiben der gesunden Speisen in das Kochbuch.Am schluss sie ihr Essen.Die Küchenchef’s sind Frau Flamig,Frau Land und Frau Rottwinkel. Dieses Koch-Projekt macht keine Ausflüge,aber das Kochen macht sicher mehr spaß als Projekt-Ausflüge. Guten Hunger!

Gefahren im Internet

Dieses Projekt wurde zweimal angeboten. Für die Klassen 5-7 bei Frau Krienke und für die Klassen 8-10 bei Herr Sensoy. In diesem Projekt lernten die Schüler etwas über die Gefahren im Internet, um sich im Internet schützen zu können. Die Informationen über ihr Thema fanden sie im Internet und in Filmen. Geleitet wurde das gesamte Projekt von Herr Sensoy. Sie hatten auch einen Animationsfilm über Gefahren im Internet gemacht. Der Film wurde mit Computerprogrammen wie Gimp, OpenOffice Draw und Windows MovieMaker erstellt. Die Schüler hatten dieses Projekt gewählt, weil sie sich über die Gefahren informieren wollten.

Wichtige Erste Hilfe!

Hier wurde erklärt, wie man sich verhält, wenn Jemand verletzt ist. Die Schüler schauten sich Bilder an, die zeigten, was man in der Notsituation machen soll, und wen man anrufen sollte. Das Projekt fand im Raum 17 statt, dort wurden auch Situationen nachgestellt, in denen die Kinder behandelt werden mussten.

Die Zukunft der Energie

 In diesem Projekt waren 18 Teilnehmer. Sie machten ein Plakat, bevor sie etwas drauf schreiben konnten. Zuvor wurde der Text besprochen. Die Lehrer hießen Herr Daschkeit und Jale. Das Ziel dieses Projektes war, dass die Kinder mehr über Energie lernen sollten.