Schulprogramm: Beratung

Beratung

An der Marion-Dönhoff-Realschule gibt es ein Beratungsteam bestehend aus
BeratungslehrerInnen, einer Sozialpädagogin und einer Heilpädagogin. Dieses
Team versteht sich als Teil eines Systems, welches die Beratungstätigkeit der
LehrerInnen unterstützt und ergänzt. In kooperativer Zusammenarbeit tragen
Beratungsteam, Schulleitung, Klassen- und FachlehrerIn, pädagogisches Personal,
Eltern und ggf. außerschulische Unterstützer zur optimalen Entwicklung der einzelnen
SchülerIn bei.
Das umfangreiche Feld Beratung lässt sich in vier große Bereiche gliedern:
- Die Schullaufbahnberatung findet bereits bei den Einschulungsgesprächen
zur Aufnahme an unsere Schule durch die Schulleitung statt. Ihr folgen weitere
Beratungen zur Wahl der Differenzierung (in der Regel durch Klassen- oder
Fachlehrer), zum erreichbaren Abschluss und zum Anschluss an die Schullaufbahn
(durch KlassenlehrerIn oder MitarbeiterIn der Agentur für Arbeit).

- Der BeratungslehrerIn steht bei der Schülerberatung den SchülerInnen für ihre
persönlichen Probleme in Schule und Alltag jederzeit als Ansprechpartner zur
Verfügung. Zunächst werden Gesprächstermine im Rahmen der Unterrichtszeit
vereinbart. Je nach Anliegen werden zu weiteren Gesprächsterminen auch
Fachberater hinzugezogen.

- Die Einzelfallberatung schließt die Erziehungsberatung der Eltern ein.
Vorrangige Themen sind hierbei Erziehungs- und Verhaltensprobleme von SchülerInnen. Diese Beratung findet in Form von Einzel- oder Teamgesprächen
(i.d.R. KlassenlehrerIn, FachlehrerIn, ggf. Schulleitung und BeratungslehrerIn)
statt.

- Darüber hinaus werden aber auch die SchülerInnen behutsam durch die
BeratungslehrerIn angesprochen, die sich durch Leistungsmangel, Lernverweigerung,
Aggressivität oder andere Formen sozialauffälligen Verhaltens
bemerkbar machen. Im gemeinsamen Gespräch versucht die BeratungslehrerIn
den SchülerInnen die eigenen Stärken und Schwächen erkennbar zu
machen, um dann gemeinsam nach Lösungen zu suchen.
Um ein möglichst breites Beratungsangebot zu gewährleisten werden Fachkräfte
hinzugezogen. Es besteht eine intensiven Zusammenarbeit mit dem ASD
(Allgemeiner Sozialer Dienst), dem Jugendamt der Stadt Pulheim und dem
Beratungszentrum Pulheim (Erziehungsberatung, sozialpädagogische Familienhilfe,
Erziehungsbeistand, betreutes Wohnen, psychologische Diagnostik). Die Kooperation
wird durch gegenseitige Hospitationen bei den Teamsitzungen des Jugendamtes und
des Beratungszentrums gepflegt. Darüber hinaus arbeitet unser Beratungsteam mit
den Kollegen des benachbarten Geschwister-Scholl-Gymnasiums im Bereich der
Einzelfallberatung zusammen. Dieses ist aufgrund der örtlichen Gegebenheiten und
des durchlässigen Schulsystems unverzichtbar.